Zukunft der Religionen und Integration - Vielfalt erleben

ONLINE
MULITPLIKATOREN - AUSBILDUNG

Aufgrund der jetzigen Situation bieten wir unsere Multiplikatorenworkshops auch online an.

Wertebündniss Bayern Logo

Wenn Sie Multiplikatorin oder Multiplikator werden wollen, sollten Sie drei mal an dem gleichen Workshop teilnehmen. Die Workshops bauen aufeinander auf. Wenn Sie gerne verschiedene Workshops belegen wollen, dann können Sie dies natürlich tun.

Sie können also sowohl die Workshops einfach belegen, als auch selbst Multiplikatorin oder Multiplikator werden. Für die Teilnahme an den Workshops erhalten ein Zertifikat. Die Workshops sind Fortsetzungsworkshops. Wenn jedoch ein Workshop verpasst wird, wird der Workshopleiter darauf Rücksicht nehmen."

Die Workshops finden samstags von 10-13 Uhr oder 17-18.30 Uhr statt. Termine und das Anmeldeformular finden Sie weiter unten.

Die Workshops werdem über „zoom“ gehalten, https://zoom.us/de-de/meetings.html .

Auf Ihre Anmeldung hin schicken wir Ihnen eine Email mit einer Einladung zum Zoom Meeting.

Wir bieten folgende online Multiplikatoren-Schulungen an:

Aktiv gegen Extremismus! (Leitung: PD Dr. Karin Schnebel)

Der Workshop möchte aufzeigen, welche Mechanismen zu extremen politischen Positionen führen können. Er soll diese Bewegungen in ihrem Kern entlarven und die Teilnehmenden dazu befähigen und ermutigen, sich diesem entgegenzustellen. Unsere Demokratie können wir nur schützen, wenn wir Möglichkeiten finden in Diskussionen extreme Haltungen zu erkennen. Hierzu gehört auch, einmal unbequeme Wahrheiten zu formulieren oder Sündenbockmechanismen zu entlarven. Wir wollen künftige Multiplikatoren schulen, sich auf einen Diskurs einzulassen. Hierzu ist es wichtig zu erkennen, dass es in der Politik selten ein klares „richtig“ und ein klares „falsch“ gibt. Die Multiplikatoren, sollen darin ausgebildet werden, solche Trainings selbst zu halten.

Termine: Termine:
02.05.2020
11.07.2020
18.07.2020,

jeweils von 10-13.00 Uhr

Für den Erhalt eines Multiplikatorenzertifikates ist die Teilnahme von mindestens drei Terminen Pflicht.

Vielfalt oder Pluralismus? - Vorurteilen zwischen Christen und Muslimen entgegentreten! (Leitung: Franziska Moll)

Die BRD ist ein säkularer Staat, der Kirchen und alle anderen Religionsgemeinschaften, die einen Beitrag für das Allgemeinwohl der Bürgerinnen und Bürger leisten, fördert. Obgleich sich die demographische Situation innerhalb der beiden Großkirchen stark verändert hat, sind sie wichtig für viele soziale Belange. Gleichermaßen gibt es immer mehr Menschen muslimischen Glaubens in Deutschland, die ebenfalls der Anerkennung und des Dialoges bedürfen.

In diesem Workshop wird einerseits über die Vielfalt innerhalb des Christentums und Islams gesprochen, andererseits gemeinsam wie ein fruchtbarer Dialog ermöglicht wird.

Termine:
18.04.2020
13.06.2020
01.08.2020

jeweils von 10-13.00 Uhr

Beim ersten und letzten Workshoptermin wäre die Anwesenheit sehr vorteilhaft. Von den anderen ist mindestens ein Workshop Pflicht. Insgesamt sollte die Anwesenheit bei drei Terminen gewährleistet sein, um ein Multiplikatorenzertifikat zu erhalten.

EUROPAPLANSPIELE (Leitung: Moritz Leibinger, Delian Schnebel)

Wir bieten an, interessierte Menschen erst einmal selbst an einem Planspiel zu verschiedenen Themen der Europäischen Union teilzunehmen zu lassen. Teilnehmende, die mitmachen wollen, übernehmen hierzu Rollen von führenden Politikern der Europäischen Staaten. Sie erhalten vorab Informationen und eine Einführung und üben sich dann darin, auch unbequeme Wahrheiten anzusprechen und darüber zu diskutieren. Dies soll online durchgeführt werden. In einem weiteren Schritt sollen die Teilnehmenden befähigt werden, selbst Workshops durchzuführen. Dies wird am Anfang erst einmal assistierend sein, doch schnell werden die Teilnehmenden selbst zu Planspielleitern.

Um selbst Multiplikator bzw. Planspielleiter zu werden sollten die Teilnehmenden an mindestens drei Planspielworkshops zum gleichen Thema teilnehmen. Diesmal bieten wir nur zum Thema Migration 3 Termine an. Die Workshopteilnahme zu den Themen Extremismus und Umwelt werden aber angerechnet, wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt einen weiteren Workshop zu diesen Themen belegen.

zt, um selbst diese Workshops zu halten.

Diese Planspiele werden auch im Rahmen der Europaplanspiele des Bundespresseamtes angeboten. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Planspiel zum Thema Umwelt

Selten war das Umweltthema so präsent, wie in den letzten Monaten. Gerade im Zusammenhang mit „Fridays for Future“ wurde das Thema neu aufgelegt und hat die Politik zu Reformationen förmlich gezwungen. Welche Bereiche werden sich durch die Umweltpolitik verändern? Wie sieht dies in den verschiedenen Ländern aus und welchen Einfluss hat dies auf die jeweilige Politik? Kann hier eine europäische Einigung gefunden werden?

Termine:
27.06.2020
01.08.2020

jeweils von 10-13.00 Uhr

Planspiel zum Thema Migration

Fast 60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Warum verlassen so viele Menschen ihre Heimat und suchen Schutz in Europa? Was passiert mit Schutzsuchenden in der Europäischen Union? Welche Regelungen bestehen derzeit in der EU und wie werden diese umgesetzt? Hier soll am Beispiel Flucht und Asyl kontrovers diskutiert werden, wie die verschiedenen Seiten ihre Anliegen begründen bzw. begründen können. Kann es eine Lösung für ganz Europa geben oder ist mit diesem Thema gar das Ende von Europa angekündigt worden? Hier sollen freiwillige Teilnehmende ermutigt werden, sich auf politische Diskussionen über die Europäische Union einzulassen.

Termine:
11.07.2020
18.07.2020
25.7.2020

jeweils von 10-13.00 Uhr

Das Heilige Land im kollektiven Gedächtnis (Leitung: Dr. Julie Grimmeisen, Generalkonsulat des Staates Israel)

Jede Gruppe von Menschen teilt gemeinsame Erinnerungen und Narrative. Diese sind für das Zusammengehörigkeitsgefühl der Gruppe essentiell. Dazu gehören auch viele Narrative über das Heilige Land. Aber wie unterscheiden sich die verschiedenen Narrative? Gibt es neben religiösen Narrativen über das Heilige Land auch kulturelle und politische? Und wie verändern sich Narrative, wenn sie mit neuen historischen Forschungen konfrontiert werden?  Im Workshop werden solche und ähnliche Fragen diskutiert. Unter anderem soll auch die Rolle von Narrativen im israelisch-palästinensischen Konflikt erörtert werden.

Termine:

07.05.2020
28.05.2020

jeweils 17-18.30 Uhr

Für die Workshops erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat und werden zum Multiplikator ernannt. Diese werden in verschiedenen Organisationen digital oder auch nicht digital eingesetzt.

Worte machen Leute! Migration, Religion, Spiritualität und Identität im Alltag anders denken und begegnen (Leitung: Dr. Marina Jaciuk, INVIA)

Sind wir sicher, wie unsere Vorstellung von ethnisch-kulturellen und religiösen „Anderen“ tatsächlich ist? Wissen wir, in wie weit bestimmte Ideen (und ihre versteckten Geschichten und Entwicklungskontexte) unseren Blick auf „Wir“ und „Andere“ im Alltag prägen und beeinflussen? Sind unsere Handlungsweisen, soziale Interaktionen und

Kommunikationsformen das Ergebnis bestimmter Konzepte und wir merken es nicht? Im Workshop werden wir diesen Fragen nachgehen und so gesellschaftliche Diskurse rund um Migration, Religion, Spiritualität und Identität kritisch reflektieren. MultiplikatorInnen werden dabei durch kritische Selbstbeobachtung ein Bewusstsein darüber erlangen, welche Bildern sie im Alltag begleiten und wie man daraus Strategien und Instrumente der Begegnung

und der Kommunikation herausarbeiten kann. Zuletzt werden alternative Konzepte durchdacht, um neue Perspektivierungen und Wirklichkeitsszenarien zur erproben und sich eventuell anzueignen.

Termine:
30.05.2020
06.06.2020
04.07.2020
25.07.2020
01.08.2020

jeweils von 10-13.00 Uhr

Anmeldung







11.07.202018.07.2020


13.06.202001.08.2020


27.06.202001.08.2020


11.7.202018.07.202025.7.2020


28.5.2020


30.05.202006.06.202004.07.202025.07.202001.08.2020



janein

Online Multiplikatorenschulung Plakat

Das Gesellschaftswissenschaftliche Institut München
für Zukunftsfragen (GIM): Beschreiben – Erklären – Verändern

Das Gesellschaftswissenschaftliche Institut München für Zukunftsfragen (GIM) ist ein Verbund von Wissenschaftler/innen und Praktiker/innen mit gesellschaftswissenschaftlichem Hintergrund. Durch unsere interdisziplinäre Ausrichtung sowie die bewusste Verknüpfung von Theorie und Praxis haben wir die Möglichkeit, den Dialog zwischen der Wissenschaft, den politischen Entscheidungsträgern und der Bürgergesellschaft zu vertiefen. Wir sind der Überzeugung, dass hierin eine Voraussetzung für mehr Demokratie in unserer Gesellschaft liegt.

Unser Anliegen ist es, die Gesellschaft, in der wir leben, in all ihren Facetten so differenziert wie nötig, aber auch so klar und verständlich wie möglich zu beschreiben, damit möglichst viele Bürgerinnen und Bürger die Chance haben, ein realitätsnahes Bild unserer Gesellschaft zu entwickeln und sie in ihrer Komplexität wahrnehmen zu können. Ebenso geht es uns darum, aktuelle Entwicklungen so zu erklären, dass dies sowohl wissenschaftlichen Ansprüchen genügt als auch die Vermittlung in die Gesellschaft hinein erleichtert. Durch die Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnisse möchten wir sowohl politische Entscheidungsträger als auch alle Bürgerinnen und Bürger dazu befähigen, als notwendig erkannte Veränderungen einzuleiten. Diese oftmals konfliktträchtigen und langwierigen Veränderungsprozesse möchten wir als inhaltliche Experten und Prozessbegleiter unterstützen.

Unsere Expertise bieten wir Vereinen, Organisationen, Stiftungen, Behörden und Verbänden aus dem sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen, politischen und wissenschaftlichen Bereich an. Auch interessierte Einzelpersonen können uns gerne kontaktieren.

Unsere Arbeit umfasst drei Bereiche: Forschung, Vorträge / Workshops / Weiterbildung und Beratung / Prozessbegleitung.