Religionen und Moderne – ein Widerspruch?

Buchvorstellung und Podium, 30.06.2021

Religionen und Moderne – ein Widerspruch

Religionen und Moderne
Ein Widerspruch?

Hrsg. von Karin B. Schnebel
Mai 2021, 266 Seiten
Schneider-Verlag Hohengehren
Kt. ISBN 9783834021090
€ 19,80

Bestellung:

Sie können das Buch per Email an karin.schnebel@gimuenchen bei Amazon.de oder beim Schneider-Verlag Hohengehren mit Bestellschein (siehe unten) bestellen.

Lange Zeit dachte man, dass durch die fortschreitende Säkularisierung Religionen bald der Vergangenheft angehören würden. Doch Globali­sierung und Modernisierung führen auch zu einem Rückzug in kleine (vielfach religiöse) Gemeinschaften. Dies zeigt sich nicht nur daran, dass die Zahl unterschiedlicher kleiner Religionsgemeinschaften rapide ansteigt, sondern auch daran, dass sogar der Erfolg von Y ogakursen darauf zurückzuführen ist, dass Menschen die Spiritualftät ebenso su­chen wie transzendentale Erfahrungen. Statt in traditionellen Institutio­nen werden diese nun anderweitig ausgelebt oder ergänzt.
Auch Menschen islamischen Hintergrundes ziehen sich stärker in ihre Gemeinschaften zurück. Wie wird sich dies entwickeln? Wie wird sich die Spaltung zwischen nicht-religiösen und religiösen Menschen entwik­keln? Welche Konflikte könnten dadurch entstehen und welche Möglich­keiten gibt es, diesen präventiv entgegenzutreten? Dieser Band gibt Antworten aus verschiedenen Perspektiven.
Dieser Sammelband ist Teil des Projektes „Selbstbestimmung und Inte­gration im Dialog der Konfessionen und Religionen“. Dies ist ein Werte­bündnisprojekt unter der Leitung des Gesellschaftswissenschaftlichen Instituts München für Zukunftsfragen. Wir geben darin unterschied­lichsten Akteuren eine Stimme und bilden damit die Vielfalt in unserem Land ab.

PD Dr. phil. habil. Karin B. Schnebel studierte Kommunikationswissenschaften, Politikwissenschaften und Soziolo­gie an der Universität des Baskenlandes, der Universftät Sorbonne Paris und der Ludwig-Maximilians-Universität in München (LMU) , promovierte an der LMU zum Thema„Selbstbestimmung in multikulturellen Gesellschaften“ und ha­bilftierte an der Goethe-Universität Frankfurt. Neben wissenschaftlichen Tätigkeiten im Bereich der Politikwissen­schaften an verschiedenen Universitäten, unter anderem als Professorin für Polftische Bildiung, Jettet Karin Schnebel das Gesellschaftswissenschaftliche Institut München für Zukunftsfragen (GIM), arbeitet als Hochschullehrerin für Po­litikwissenschaften an der Universität Passau und ist Projektleiterin verschiedener Projekte, und beispielsweise auch dieses Projektes.