Gesellschaftswissenschaftliches Institut für Zukunftsfragen

Angebot

Beratung / Prozessbegleitung

Wir beraten und begleiten Vereine, Organisationen. Stiftungen, Behörden und Verbände im Umgang mit aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen. Mit verschiedenen Methoden ermöglichen wir die Identifikation relevanter Themen und vorhandener Ressourcen, um Handlunsstrategien zu entwickeln und diese umzusetzen. Neben der klassischen Moderationsmethode arbeiten wird mit der Open Space Technology, dem World-Café, der Wertschätzenden Erkundung (Appreciative Inquiry) und der partizipativen Evaluation. Unsere Schwerpunkte:

  • Change Management
  • Diversity Management
  • Gender Mainstreaming

Forschung

Gesellschaftswissenschaftliche Forschung ist die Kernkompetenz des Instituts. Wir unterstützen Vereine, Organisationen, Stiftungen, Behörden und Verbände bei der Recherche zu gesellschaftswissenschaftlichen Themen und der wissenschaftlichen Aufbereitung eines Sachverhalts. In Kooperation mit Vereinen, Organisationen, Stiftungen, Behörden und Verbänden führen wir Forschungsprojekte im gesellschaftswissenschaftlichen Bereich durch.

  • Qualitiative Forschungsprojekte
  • Quantitative Forschungsprojekte
  • Evaluationsforschung

Wissenschaftliche Leitung: Dr. phil. Karin B. Schnebel

Vorträge / Workshops / Weiterbildung

Wir bieten unsere fachliche Expertise in verschiedenen Formaten an.  Neben eigenen Veranstaltungen untestützen wir Vereine, Organisationen, Stiftungen, Behörden und Verbände bei der Durchführung von Bildungsveranstaltungen.

Sehen Sie sich weiter unten unser Angebot an.

Kostenlose Workshops 2021

für
Vereine, Organisationen, Schulen, Stiftungen, Behörden und Verbände

In den letzten Jahren haben wir zahlreiche Workshops durchgeführt und Multiplikator*innen ausgebildet, die diese Workshops in Vereinen, Organisationen, Stiftungen, Behörden und Verbänden durchführen können. Diese bieten wir Ihnen und Ihren Mitgliedern gerne an. Dieses Angebot ist für das Jahr 2021 gültig.

Aktiv gegen Extremismus!

argumentationstraining

Der Workshop möchte aufzeigen, welche Mechanismen zu extremen politischen Positionen führen können und die Teilnehmenden dazu befähigen und ermutigen, sich diesen entgegenzustellen. Unsere Demokratie können wir nur schützen, wenn wir Möglichkeiten finden, in Diskussionen extreme Haltungen zu erkennen und diesen in einem nächsten Schritt entgegenzutreten. Wir wollen Teilnehmer*innen schulen, sich auf einen Diskurs einzulassen, andere Menschen für ihre Haltungen nicht zu verurteilen, sondern zu überlegen, wie sie diese Positionen relativieren könnten. Dazu werden auch Rollenspiele durchgeführt. Eine wichtige Erkenntnis ist jedoch, dass es in der Politik selten ein klares „richtig“ und ein klares „falsch“ gibt.

Meine/Deine Heimat(en) in unserem christlichen Abendland?

Abendland

Der Workshop widmet sich der nicht zuletzt religiös besetzten Renaissance des Heimatbegriffs. Im Zeitalter der Globalisierung gewinnt die Regionalisierung einerseits wieder an Boden. Aber ist Heimat andererseits wirklich ein starrer Begriff? Wie sieht es überhaupt mit der Herkunft der Bayern aus? Neben Fragen der heute verstärkt diskutierten Ethnogenese geht es nicht zuletzt um religiöse Vielfalt in Bayerns Geschichte und Gegenwart. Auch religiöses Brauchtum, Literatur und Musik werden mit vielen Beispielen eine Rolle spielen, bis hin zur Dokumentation, dass Zuwanderung immer war.

Wie sprechen wir über Religion in der Migrationsgesellschaft?

Religionen

Religion in Verbindung mit Migration tauchte in den letzten Jahren immer häufiger in den Medien und im öffentlichen Diskurs auf, jedoch nicht immer im positiven Sinne: Minarettdebatte, Terrorismus, Extremismus, Karikaturskandale, Integrationsbarriere…
Worüber sprechen wir eigentlich, wenn wir über Migration und Religion sprechen? In welcher Art und Weise? Wie sieht es im Alltag aus? In diesem Workshop werden wir uns diesen Fragen nähern, dabei reflektieren wir unseren gesellschaftlichen und kulturellen Blick und inwieweit alternative Blicke auf das Thema existieren.

Planspiele Europäische Union

Diese Planspiele sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu befähigen und ermutigen, sich auf politische Diskussionen einzulassen. Sie sollen Positionen von Parteien und führenden Politikern einnehmen, um gemeinsam über religionspolitische Themen zu diskutieren:

Europaplanspiel Thema Umwelt

Umwelt

Selten war das Umweltthema so präsent, wie in den letzten Monaten. Gerade im Zusammenhang mit „Fridays for Future“ wurde es neu aufgelegt und hat die Politik zu Reformationen förmlich gezwungen. Welche Bereiche werden sich durch die Umweltpolitik verändern? Wie sieht dies in den verschiedenen Ländern aus und welchen Einfluss hat dies auf die jeweilige Politik? Kann hier eine europäische Einigung gefunden werden?

Europaplanspiel Thema Migration

Migration

Fast 60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Warum verlassen so viele Menschen ihre Heimat und suchen Schutz in Europa? Was passiert mit Schutzsuchenden in der Europäischen Union? Welche Regelungen bestehen derzeit in der EU und wie werden diese umgesetzt? Hier soll am Beispiel Flucht und Asyl kontrovers diskutiert werden, wie die verschiedenen Seiten ihre Anliegen begründen bzw. begründen können. Kann es eine Lösung für ganz Europa geben? Hier sollen freiwillige Teilnehmende ermutigt werden, sich auf politische Diskussionen über die Europäische Union einzulassen.

Europaplanspiel Thema Religionspolitik

Religion und Migration

Mit der zunehmenden Migration wurden die EU-Mitgliedsstaaten auch in religiösen Belangen heterogener. Insbesondere muslimische Gemeinschaften werden größer, während sich gleichzeitig viele Menschen von den Religionen abwenden. Kann die Europäische Union religiöse Heterogenität zusammenführen? Wie wird sich die politische Landschaft aufgrund dieser Veränderungen polarisieren? Was könnte die EU tun, damit wir in Europa weiterhin die Menschenrechte oder die Demokratie nach den bisherigen Maßstäben beibehalten können? Warum ziehen sich Menschen stärker in ihre Religionsgemeinschaften zurück? Hat dies mit der Wechselwirkung zwischen Ausgrenzung von Seiten der Aufnahmegesellschaft und Abgrenzung von Seiten der Einwanderer zu tun? Kann Religion als Katalysator der Integration dienen, die Orientierung in der fremden Umgebung vermittelt? Oder eher das Gegenteil?

Buchen Sie unsere Vorträge!

Thema Extremismus

Blumen_am_Breitscheidplatz_im_Januar_2017
  • Extremismus in den Religionen
  • Extremismus und Terrorismus in Europa
  • Populismus und Extremismus in Deutschland
  • Linksextremismus und Protest in Deutschland
  • Extremismus und Terrorismus in Deutschland
  • Linksextremismus in der Bundesrepublik zwischen 1980-2020
  • Religionspolitik angesichts der Zunahme von religiös motiviertem Extremismus

Thema Religionen

Religionen
  • Extremismus in den Religionen
  • Von der Wiederkehr oder dem Aussterben der Religionen
  • Grenzen der Religionsfreiheit
  • Fundamentalismus vs. Gleichgültigkeit in den Religionen
  • Religiöser Extremismus, Sekten und Verschwörungsesoterik
  • Religionsfreiheit als Menschenrecht in Anbetracht der Entwicklung religiöser Extremismen
  • Fundamentalismus vs. Gleichgültigkeit in den Religionen
  • Religionspolitik angesichts der Zunahme von religiös motiviertem Extremismus
  • Die religiöse Prägung des bundesdeutschen Wohlfahrtsstaates im Vergleich

Thema Antisemitismus

Antisemitismus
  • Verschwörungserzählungen und Antisemitismus früher und heute
  • Neuer Antisemitismus – die Verschärfung einer Debatte
    (PD Dr. Karin Schnebel Im Gespräch mit dem ehemaligen Hitlerverehrer Felix Benneckenstein)
  • Antisemitismus im digitalen Zeitalter
  • 1700 Jahre jüdisches Leben in Bayern und Antisemitismus

Thema Verschwörungstheorien

qanon
  • Verschwörungserzählungen und Antisemitismus früher und heute
  • Angela Merkel: Bewältigungskanzlerin der KrisenNeue Tendenzen in den Verschwörungstheorien

Allg. politische Themen

Politik
  • Die DDR vor und nach der Wende
  • Schafft die Demokratie sich selbst ab?
  • Helmut Kohl: Der Kanzler der Wiedervereinigung
  • Abendland und Europa: Einige Ideenpolitische Überlegungen
  • Migrationpolitik zwischen Anerkennungswunsch und umgekehrter Diskriminierung in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts
  • Minderheitenthematik
  • Politischen Theorie / Politischen Philosophie
  • Geschlechterthematik
  • Politischen Kommunikation
  • Regierungsforschung
  • Konfliktwahrnehmung und -bearbeitung

Unser Schulungsangebot

Workshops

  • Demokratie jetzt: Nur mit Streit kann eine Demokratie funktionieren
  • Aktiv gegen (religiösen) Extremismus
  • Aktiv gegen Antisemitismus
  • Aktiv gegen extreme Haltungen
    Wie begegnen wir den derzeitigen religiösen Veränderungen? Einerseits gibt es immer mehr Kirchenaustritte, doch andererseits glauben 68% der Westdeutscen an einen Gott. Diese Diskrepanz erklärt sich unter anderem durch die Zunahme an nicht-kirchlichen Religionsgemeinschaften, aber auch eine Zunahme der Fundamentalisierung der Religionen. Kann dies zu mehr Solidarität oder eher zu Radikalisierungen führen?

    Der Workshop möchte aufzeigen, welche Mechanismen zu extremen religiösen Positionen führen können und die Teilnehmenden dazu befähigen und ermutigen, sich diesen entgegenzustellen. Unsere Demokratie können wir nur schützen, wenn wir Möglichkeiten finden, in Diskussionen extreme religiöse oder auch nicht-religiöse Haltungen zu erkennen und diesen in einem nächsten Schritt entgegenzutreten. Wir wollen Teilnehmer*innen schulen, sich auf einen Diskurs einzulassen, andere Menschen für ihre Haltungen nicht zu verurteilen, sondern zu überlegen, wie sie diese Positionen relativieren könnten. Dazu werden auch Rollenspiele durchgeführt.

  • Aktiv gegen extreme Haltungen! Ein Argumentationstraining gegen Hate Speach, extreme Positionen oder Parolen
    Der Workshop möchte aufzeigen, welche Mechanismen zu extremen religiösen Positionen führen können und die Teilnehmenden dazu befähigen und ermutigen, sich diesen verbal entgegenzustellen. Unsere Demokratie können wir nur schützen, wenn wir Möglichkeiten finden, in Diskussionen extreme religiöse oder auch nicht-religiöse Haltungen zu erkennen und diesen in einem nächsten Schritt entgegenzutreten. Wir wollen Teilnehmer*innen schulen, auch populistische Positionen der anderen oder gar von sich selbst zu erkennen, Möglichkeiten finden darüber zu sprechen, andere Menschen für ihre Haltungen nicht zu verurteilen, sondern zu überlegen, wie sie diese Positionen relativieren könnten. Dazu werden wir ein Argumentationstraining durchführen, welches u.a. Rollenspiele beinhaltet, in denen die Teilnehmenden lernen, welche Art des Umganges für eine differenziertere Betrachtungsweise der Dinge angemessen wäre.
  • Verschwörungen nein danke! Wie wir dagegen vorgehen können
  • Wie sprechen wir über Religion in der Migrationsgesellschaft?
  • Meine/Deine Heimat(en) in unserem christlichen Abendland?
  • Streitet Euch – Was unsere Gesellschaft zusammenhält!
  • Achtung (+) Toleranz
  • Betzavta
  • Beteiligungsorientierte Methoden
  • Argumentationstraining gegen Stammtischparolen
  • Argumentationstraining gegen Politikverdrossenheit
  • Im Zentrum der Macht – Eine Nacht mit dem PC-Spiel Genius
  • Weiterbildung “Argumentationstraining gegen Politikverdrossenheit”
  • Weiterbildung “Partizipative Evaluation

Europaplanspiele

Planspiele

  • EU-Planspiel: Kann es eine europäische Migrationspolitik geben?
  • EU-Planspiel: Steht Europa vor dem Zusammenbruch?
  • Welche neue Rolle haben Religionen in der Migrationsgesellschaft?
  • Europaplanspiel zum Thema Religionspolitik

Sehen Sie sich auch die Veranstaltungen in unserem Archiv an:

Mehr laden