Lange Nacht der Demokratie im Landkreis Börde

Durchführende Projektleitung: Corinna Wagner

Am 02.07.2022 ab 18 Uhr

     

Lange Nacht der Demokratie Landkreis Boerde

Eine Lange Nacht der Demokratie ermöglicht Inspiration, Begegnung sowie Reflexion zur Bedeutung von Demokratie. ln dieser wird Fragen nachgegangen wie: Was hält unsere Gesellschaft zusammen – in der Kommune, in Sachsen-Anhalt, in Deutschland und in Europa?

Wir wollen in einer solchen Nacht in vielfältigsten Formaten über Demokratie philosophieren, diskutieren, streiten, vielleicht auch slammen; wir wollen Musik und Kultur; Begegnung, Beschäftigung, genießen, lachen und gern auch feiern.

Eine Lange Nacht der Demokratie ist ein Event -eine Veranstaltung, die neu, kreativ und mit Spaß zur Beschäftigung mit unserer Demokratie und dem was sie ausmacht einlädt.

ln Bayern ist die Lange Nacht der Demokratie bereits eine feste Institution und steht unter der Schirmherrschaft der Landtagspräsidentin. Die Lange Nacht der Demokratie findet dort in über 30 Kommunen und an unzähligen und unterschiedlichsten Orten -von Plätzen und Straßen, über Kulturstädte, Bibliotheken und Schulen bis hin zu Lokalen – stattfindet.

Überall dort, wo Menschen sind, soll auch die Lange Nacht der Demokratie sein.

Das Programm

Programm Oebisfelde

Marktplatz Oebisfelde

18 Uhr
Eröffnung der Langen Nacht der Demokratie
Werner Kraul (Bürgermeister der Stadt Oebisfelde-Weferlingen) und Ursula Lay (GIM e.V.)

18:00-19:30 Uhr
Diskussionen am Marktplatz: Familiengerechtigkeit, Klima,…
(GIM e.V., Lebensnah Institut, Grün & Gestalten)
Kunstaktion „Demokratie und Du“
Was wünschst Du Dir? Was trägst Du bei? Male oder schreibe Deinen Beitrag und bring ihn mit zur Kunstaktion am Marktplatz.
(Bei Regen im Rittersaal)

Katharinenkirche

18:15-19:45 Uhr
Totalitäre „Sekten“ und rechte Esoterik als Herausforderung für die Demokratie – religiösem und weltanschaulichem Extremismus begegnen!
Die Religions- und Weltanschauungsfreiheit ist in unserer Demokratie ein Grundrecht. Einige religiöse und weltanschauliche Strömungen fordern durch antidemokratische, rechtsextreme und antisemitische Inhalte dieses Recht heraus. Der Workshop möchte anhand von Beispielen unterschiedlicher Bewegungen und Gruppen die Mechanismen aufzuzeigen, die zu diesen extremen Positionen und Abhängigkeiten führen können. Das Ziel der Veranstaltung soll es sein, gemeinsam Wege im Umgang mit Menschen aus extrem religiös und weltanschaulichen Gemeinschaften zu finden.
Astrid Wolter (GIM e.V.) /Evangelische Kirchengemeinde Oebisfelde

Burg (Burgstraße 12)

18:15 – ca. 21:15 Uhr
Genius – Im Zentrum der Macht! (Kulturraum)
je nach Belieben 30 Minuten bis 3 Stunden
Wir stellen ein Computerspiel vor, welches jede oder jeder ausprobieren kann. Hierbei geht es darum, das Berufsziel des Politikers bzw. der Politikerin erst anzustreben und dann zu versuchen aufzusteigen. Probleme und Hindernisse müssen digital überwunden werden.
Sven Groneberger (LAN-Gruppe Oebisfelde)/GIM e.V.

19:45-21:30 Uhr
Zeitzeugengespräche und Vortrag (Rittersaal)
Einführung Werner Kraul (Bürgermeister Stadt Oebisfelde-Weferlingen)

November 89 – Wie war das, als die Mauer fiel?
Oebisfelde war ehemals der größte Grenzübergang der DDR nach Westdeutschland. Herr Pettke vom Heimatverein berichtet vom Leben im Sperrgebiet. Wir freuen uns auf viele Zeitzeugen, die mitreden wollen, und natürlich auf alle Jungen, die damals nicht dabei waren!
Ulrich Pettke (Oebisfelder Heimatverein e.V.)

21:30-22:30 Uhr
Geselliges Beisammensein im Rittersaal
Castrum e.V.

Programm Oschersleben

Wiesenpark (Schützenplatz)

18 Uhr
Eröffnung der Langen Nacht der Demokratie
PD Dr. Karin Schnebel (GIM e.V.) und
Ruben Herm (AWO AG MeGa)

18:00-19:00 Uhr
Speakers‘ Corner mit Musik und Kunstaktion
Was verbinden die Menschen mit Demokratie, Freiheit, Solidarität und bürgerschaftlichem Engagement? Bis zum 3. Oktober entsteht in verschiedenen Gemeinden Sachsen-Anhalts und Niedersachsen das größte mobile Kunstwerk zur deutschen Einheit. Und Oschersleben ist im Rahmen der Langen Nacht der Demokratie dabei! Ausreichend Platz, um das bisher schon entstandene Kunstwerk auszubreiten, bietet die Fläche vor dem Wiesenpark. Zwischen 18-19 Uhr haben die Oscherslebener Gelegenheit, ihre eigene Fläche zu gestalten! Gleichzeitig läuft unser Speakers‘ Corner: Alle sind eingeladen mitzumachen, das Mikro zu greifen und sich für die Demokratie stark zu machen.

Ehemaliges Landratsamt (Haus 1, 201 und 202) Triftstr. 9-10

18:00-19:30 Uhr
EU-Planspiel Umwelt
Selten war das Umweltthema so präsent, wie in den letzten Monaten. Gerade im Zusammenhang mit ,,Fridays for Future“ wurde es neu aufgelegt und hat die Politik zu Reformationen förmlich gezwungen. Welche Bereiche werden sich durch die Umweltpolitik verändern? Wie sieht dies in den verschiedenen Ländern aus und welchen Einfluss hat das auf die jeweilige Politik? Kann hier eine europäische Einigung gefunden werden?
Delian Schnebel (GIM e.V.)

19:30-21:00 Uhr
Stadtgespräch: Immer weniger Engagement – müssen sich Vereine neu erfinden?
Vereine sind wichtig für das soziale Miteinander und eine gut funktionierende Gesellschaft: Sie bieten Raum für die persönliche Entfaltung, vermitteln Kompetenzen und bringen die verschiedensten Menschen zusammen. Doch das Vereinswesen ist im Umbruch: Immer weniger Deutsche sind Mitglied in einem Verband oder Verein. Liegt dies an den Strukturen? Müssen wir Vereine demokratischer und transparenter gestalten, damit sich Leute wieder angesprochen fühlen und sich besser einbringen können?
Mit:
-Martin Stichnoth (Landrat LK Börde)
-Horst Riethausen (Ehemaliger Bundesgeschäftsführer Volkssolidarität)
-Karsten Arndt-Brauns (Asylberatung AWO KV Börde e.V.)
-Karin Hahndorf (Vorsitzende Regionalverband der Volkssolidarität Ohre-Börde)
-Simon Reidenbach (Vorsitzender Jugendkreistag LK Börde),
u.a.
Moderation:
-PD Dr. Karin Schnebel (GIM e.V.)

21:00-21:50 Uhr
Rollenspiel: Wie kann ich radikalen Haltungen kontern?
Ab 16 Jahren
Der Workshop möchte aufzeigen, welche Mechanismen zu extremen politischen Positionen führen können und die Teilnehmenden dazu ermutigen, sich diesen entgegenzustellen. Wir wollen überlegen, wie man diese Positionen relativieren oder wie man mit Menschen, die sie äußern, umgehen kann. Dazu werden Rollenspiele durchgeführt. ln der Politik gibt es selten ein klares ,,richtig“ und ein klares ,,falsch“. Den Teilnehmenden soll aufgezeigt werden, dass unterschiedliche Haltungen in einer Demokratie, solange sie im Rahmen des Grundgesetzes verlaufen, konstruktiv sein können.
PD Dr. Karin Schnebel, Tabea Niethus (GIM e.V.)

Programm Haldensleben

Café International / Bülstringer Straße 42

18:00 Uhr
Eröffnung der Langen Nacht der Demokratie mit Landrat Martin Stichnoth

Was gefällt Dir an der Demokratie und was kann noch besser werden?“ Unter diesem Motto startet das Programm mit Live-Musik, Kunstaktion, Spaß und Spielen im Café International. Diskutiert darüber beim demokratischen Speed-Dating oder verwandelt das Café gemeinsam mit der Otto-von-Bismarck-Stiftung Schönhausen in ein eigenes Kunstwerk. Dafür gibt sie an diesem Abend Einblick in ihr Projekt „Kunst für Demokratie“ und zeigt ausgewählte Werke.

Mit Spielen, Singen, Trommeln und Malen feiern wir die Demokratie, ehe wir sie um 21 Uhr gemeinsam für die Nacht zum Leuchten bringen.

Corinna Wagner (GIM e.V.)/ Otto-von-Bismarck-Stiftung Schönhausen/Café International)

Museum – „Haus der anderen Nachbarn“ / Steinstraße 18

18:00-19:30 Uhr
EU-Planspiel: Religion und Migration

Mit der zunehmenden Migration wurden die EU-Mitgliedsstaaten in religiösen Belangen heterogener. Insbesondere muslimische Gemeinschaften werden größer, während sich gleichzeitig viele Menschen von den Religionen distanzieren. Gleichermaßen nehmen extremistische religiöse Bewegungen zu. Neue Maßnahmen scheinen nötig, damit die Religionen sich nicht radikalisieren und somit den Integrationsprozess erschweren oder gar zu einer Fragmentierung der Staaten führen.

Kann die Europäische Union die religiöse Heterogenität zusammenführen? Wie wird sich die politische Landschaft aufgrund dieser Veränderungen polarisieren? Was könnte die EU tun, damit wir in Europa weiterhin die Menschenrechte oder die Demokratie nach den bisherigen Maßstäben beibehalten können? Warum ziehen sich Menschen stärker in ihre Religionsgemeinschaften zurück? Hat dies mit der Wechselwirkung zwischen Ausgrenzung von Seiten der Aufnahmegesellschaft und Abgrenzung von Seiten der Einwanderer zu tun? Kann Religion als Katalysator der Integration dienen, die Orientierung in der fremden Umgebung vermittelt? Oder eher das Gegenteil?

Dieses Planspiel soll die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst dazu befähigen und ermutigen, sich auf politische Diskussionen einzulassen. Sie sollen Positionen von Parteien und führenden Politikern einnehmen, um gemeinsam über religionspolitische Themen zu diskutieren.
Kyra Lenoudias (GIM e.V.)

EHFA –Mehrgenerationenhaus / Gröperstr. 12

Ab 18:00 Uhr
Kultureller Austausch auf kulinarische Art

Andere Kulturen mit allen Sinnen kennenlernen: Diese Gelegenheit ermöglicht der Städtepartnerschaftsverein für alle Interessierte bei einem kleinen kulinarischen Abend im Mehrgenerationenhaus EHFA. Jeder Besucher ist aufgerufen eine kleine „Köstlichkeit“ aus seiner Region, seinem Heimatland mitzubringen.

Gutes Essen bringt Menschen aller Kulturen zusammen – eben dieser Gedanke steht bei dem Abend, der vom Städtepartnerschaftsverein organisiert wird, im Vordergrund.

EHFA Mehrgenerationenhaus / Haldenslebener Verein für Städtepartnerschaft

Verlegt ins Café International /Bülstringer Straße 42
Start 19:45 Uhr!

19:45 – 21:00 Uhr
Rollenspiel: Wie kann ich radikalen Haltungen kontern?
Ab 16 Jahren

Der Workshop möchte aufzeigen, welche Mechanismen zu extremen politischen Positionen führen können und die Teilnehmenden dazu ermutigen, sich diesen entgegenzustellen. Wir wollen überlegen, wie man diese Positionen relativieren oder wie man mit Menschen, die sie äußern, umgehen kann. Dazu werden Rollenspiele durchgeführt. ln der Politik gibt es selten ein klares ,,richtig“ und ein klares ,,falsch“. Den Teilnehmenden soll aufgezeigt werden, dass unterschiedliche Haltungen in einer Demokratie, solange sie im Rahmen des Grundgesetzes verlaufen, konstruktiv sein können.

Gabriela Tultschin (GIM e.V.)

Kulturfabrik / Gerikestraße 3A

Ab 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr)
Poetry Slam
Der zuweilen inflationär gebrauchte sperrige Begriff „Demokratie“ kann auch auf ungewöhnlich originelle Weise präsentiert werden. Poetry SlammerInnen von MINDdrop e.V. werden in der KulturFabrik die Zuhörer in ihren Bann ziehen. Poetry Slam und das Thema „Demokratie“? Wir werden es hören.
Kultur/Heimat Haldensleben e.V./MINDrop Magdeburg e.V.

Projektverantwortliche:
Priv.-Doz. Dr. habil. Karin Schnebel

Projektträger:
Gesellschaftswissenschaftliches Institut München für Zukuntsfragen e.V.

Die Veranstaltung / Das Projekt wird durch die „Partnerschaft für Demokratie Landkreis Börde“ im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und durch Sachsen-Anhalts „Landesprogramm für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit“ gefördert.

Unter der Schirmherrschaft des Landrates Landkreis Börde Martin Stichnoth

Logo Börde
Logo Demokratie leben
Logo Land Sachsen Anhalt #Wir sind das Land
Partner
Partner
Partner
Photo „Nacht“ by Kristine Tanne on Unsplash