Laden...
Startseite/Aktuelle Veranstaltungen, Projekte/Europaplanspiele (2020-2021)

Europaplanspiele (2020-2021)

logo Bundespresseamt

Inhalt dieses Projektes ist die Durchführung von Europaplanspielen zu unterschiedlichen Schwerpunkten und auf breiter Ebene. Dies wird in verschiedenen Organisationen durchgeführt. Die Europaplanspiele werden zu unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten. So bspw. zu den Themen Asyl und Migration, Ökologie, Außen- und Sicherheitspolitik, Extremismus, Menschenrechte, Demokratie, etc.

Durch die Planspiele werden das Wissen um die komplexen Entscheidungsprozesse auf europäischer Ebene erweitert. Außerdem kommen alle zu Wort und die Teilnehmenden werden aktiv eingebunden.
Unsere Zielgruppen sind Menschen aus allen Bereichen der Gesellschaft. Wir suchen Orte, in denen Menschen mit unterschiedlichen Bildungshintergründen mit eingebunden werden.

Diese Planspiele werden auch im Rahmen der Europaplanspiele des Bundespresseamtes angeboten. 

Aktuelle Europaplanspiele

Europaplanspiel zum Thema Umwelt

Termine:
12.09.2020
Leitung: Moritz Leibinger (GIM, Freie Universität Berlin), Corinna Wagner (GIM)

07.11.2020
Leitung: Delian Schnebel (GIM), Corinna Wagner (GIM)

Jeweils 11-14 Uhr.

Ort:
Veranstaltungsort
Pfarrheim Haslach
Mühlgasse 1
83278 Traunstein

Inhalt des Europlanspiels

Selten war das Umweltthema so präsent, wie in den letzten Monaten. Gerade im Zusammenhang mit „Fridays for Future“ wurde das Thema neu aufgelegt und hat die Politik zu Reformationen förmlich gezwungen. Welche Bereiche werden sich durch die Umweltpolitik verändern? Wie sieht dies in den verschiedenen Ländern aus und welchen Einfluss hat dies auf die jeweilige Politik? Kann hier eine europäische Einigung gefunden werden?

Europaplanspiel: Migration

Termine:
10.10.2020

Leitung: Moritz Leibinger (GIM, Freie Universität Berlin), Corinna Wagner (GIM)

21.11.2020
Leitung: Delian Schnebel (GIM), Corinna Wagner (GIM)

Jeweils 11-14 Uhr.

Ort:
Veranstaltungsort
Pfarrheim Haslach
Mühlgasse 1
83278 Traunstein

Fast 60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Warum verlassen so viele Menschen ihre Heimat und suchen Schutz in Europa? Was passiert mit Schutzsuchenden in der Europäischen Union? Welche Regelungen bestehen derzeit in der EU und wie werden diese umgesetzt? Hier soll am Beispiel Flucht und Asyl kontrovers diskutiert werden, wie die verschiedenen Seiten ihre Anliegen begründen bzw. begründen können. Kann es eine Lösung für ganz Europa geben oder ist mit diesem Thema gar das Ende von Europa angekündigt worden? Hier sollen freiwillige Teilnehmende ermutigt werden, sich auf politische Diskussionen über die Europäische Union einzulassen.

EU-Planspiel: Religion und Migration? Zusammen oder getrennt? Ist eine europäische Religionspolitik möglich?

Multiplikatorenschulung

Leitung: Delian Schnebel (GIM), Moritz Leibinger (GIM, Freie Universität Berlin)

Termine:
19.09.20, 14-17.00 Uhr
31.10.20, 14-17.00 Uhr
19.12.20, 10-13.00 Uhr, 14-17.00 Uhr

Ort:
Konferenzzentrum München der Hanns-Seidel-Stiftung
Lazarettstr. 33
80636 München

Beim Betrachten der jüngeren Vergangenheit der EU wird der Anschein erweckt, dass sich das europäische Projekt in einem dauerhaften Krisenzustand befindet. Auf die Finanz- und Eurokrise folgte die Migrationskrise, weitere Krisen folgten. Mit der zunehmenden Migration wurden die EU-Mitgliedsstaaten auch in religiösen Belangen heterogener. Insbesondere muslimische Gemeinschaften werden größer, während sich gleichzeitig viele Menschen von den Religionen distanzieren. Gleichermaßen nehmen extremistische religiöse Bewegungen zu. Neue Maßnahmen scheinen nötig, damit die Religionen sich nicht radikalisieren und somit den Integrationsprozess erschweren oder gar zu einer Fragmentierung der Staaten führen.

Kann die Europäische Union die religiöse Heterogenität zusammenführen? Wie wird sich die politische Landschaft aufgrund dieser Veränderungen polarisieren? Was könnte die EU tun, damit wir in Europa weiterhin die Menschenrechte oder die Demokratie nach den bisherigen Maßstäben beibehalten können? Warum ziehen sich Menschen stärker in ihre Religionsgemeinschaften zurück? Hat dies mit der Wechselwirkung zwischen Ausgrenzung von Seiten der Aufnahmegesellschaft und Abgrenzung von Seiten der Einwanderer zu tun? Kann Religion als Katalysator der Integration dienen, die Orientierung in der fremden Umgebung vermittelt? Oder eher das Gegenteil?

Dieses Planspiel soll die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst dazu befähigen und ermutigen, sich auf politische Diskussionen einzulassen. Sie sollen Positionen von Parteien und führenden Politikern einnehmen, um gemeinsam über religionspolitische Themen zu diskutieren. In einem weiteren Schritt sollen sie lernen, selbst solche Planspiele durchzuführen. Dies soll in vier Sitzungen zu je drei Stunden vermittelt werden.








janein

Workshops, die wir bald wieder anbieten werden

Europaplanspiel zum Thema Extremismus

Gerade in letzter Zeit scheint die europäische Gesellschaft sich immer stärker zu spalten; Auf der einen Seite stehen die begeisterten Europaanhänger und auf der anderen Seite sind die Europaskeptiker, die der Ansicht sind, dass Europa unsere Kultur zerstört, dass die Europäische Union gar von den Deutschen finanziert wird und dass dieses Gebilde nur den armen Ländern nützt,  dass die europäische Bevölkerung in der Welt insgesamt sowieso nur 7% ausmacht und daher wenig ausrichten kann. Aus dem einen Lager kommen radikale bis extremistische Bewegungen, der wir in diesem Planspiel auf den Grund gehen wollen. Diese zwei Lager wollen wir hier mittels eines Planspieles in eine spannende Diskussion führen. Die Teilnehmenden werden darin geschult, selbst solche Planspiele durchführen zu können.

Termine:

Es werden momentan keine Termine angeboten