Aktiv gegen extreme Haltungen!

Ein Argumentationstraining gegen Hate Speach, extreme Positionen oder Parolen

Der Workshop möchte aufzeigen, welche Mechanismen zu extremen religiösen Positionen führen können und die Teilnehmenden dazu befähigen und ermutigen, sich diesen verbal entgegenzustellen. Unsere Demokratie können wir nur schützen, wenn wir Möglichkeiten finden, in Diskussionen extreme religiöse oder auch nicht-religiöse Haltungen zu erkennen und diesen in einem nächsten Schritt entgegenzutreten. Wir wollen Teilnehmer*innen schulen, auch populistische Positionen der anderen oder gar von sich selbst zu erkennen, Möglichkeiten finden darüber zu sprechen, andere Menschen für ihre Haltungen nicht zu verurteilen, sondern zu überlegen, wie sie diese Positionen relativieren könnten. Dazu werden wir ein Argumentationstraining durchführen, welches u.a. Rollenspiele beinhaltet, in denen die Teilnehmenden lernen, welche Art des Umganges für eine differenziertere Betrachtungsweise der Dinge angemessen wäre.