Linksextremismus und Protestbewegungen in der Bundesrepublik

Online-Vortrag

08.09.2020, Seidel-Stiftung

8.9., 17.00 Uhr - Linksextremistische- und Protestbewegung in Deutschland

Seit dem Ende der 1968er-Bewegungen ist das Thema Linksextremismus erneut auf der Tagesordnung des politischen Geschehens. Vor allem in den 70er Jahren entwickelten sich dann etliche Protestbewegungen, die die staatliche Politik anprangerten und Veränderungen wünschten. Angesichts eines höheren Gefahrenpotentials des islamistischen und rechten Extremismus schwand diese Aufmerksamkeit für einige Jahre, doch mit der "Friday for Future"-Bewegung kamen linksorientierte und teilweise extremistische Bewegungen erneut und verstärkt in die politische Diskussion. Hier soll die Analyse dieser Bewegungen dargestellt und kritisch hinterfragt werden, inwiefern es hierbei um politische motivierte Verharmlosungen oder Dramatisierungen handelt. Auch mögliche Gefahrenpotentiale sollen hierbei diskutiert werden.