Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Fachpodium mit Priv.-Doz. Dr. Karin Schnebel (Hochschullehrerin in Politikwissenschaften und Wiss. Leitung GIM), Jan Skudlarek (Philosoph und Sachbuchautor) und Katharina Nocun (Politikwissenschaftlerin, Bürgerrechtlerin, Publizistin)

Wann müssten bestimmte Aussagen oder Haltungen von Einzelnen und Gruppen verboten oder verhindert werden? Sowohl im Internet als auch in politischen Gesprächen sind Verachtung und Diskriminierung von anderen Meinungen an der Tagesordnung. Diese hört man nicht nur bei Demonstrationen und Kundgebungen, sondern auch im Alltag oder eben in der Kommunikation im Internet. Diskursfähigkeit ist die Grundlage unserer Demokratie, doch eben dies scheint ins Wanken zu geraten. Das hat im Zusammenhang mit Migration, Klimadebatte oder Coronamaßnahmen bereits zu Spaltungen in der Gesellschaft geführt. Diese Tendenzen werden durch die Verschwörungsideen im Internet wesentlich befeuert. Die jeweils andere Position wird als „Fake“ bezeichnet und es entstehen Narrative, die mehrere Parallelwahrheiten zur Folge haben. Welche Folgen kann das für die Gesellschaft haben und was können wir dagegen tun?

Anmeldung: info@gimuenchen.de

Gäste:

Katharina Nocun

ist Publizistin sowie Wirtschafts- und Politikwissenschaftlerin. Ihr erstes Buch „Die Daten, die ich rief“ (2018) behandelt das Thema Datensammlungen von Staat und Konzernen. Das zweite Buch „Fake Facts – Wie Verschwörungstheorien unser Denken bestimmen“ (gemeinsam mit Pia Lamberty) erschien 2020 bei Quadriga und wurde ein Bestseller. Im Mai 2021 erschien das zweite gemeinsame Buch „True Facts – was gegen Verschwörungserzählungen wirklich hilft“.

Jan Skudlarek

ist promovierter Philosoph und beschäftigt sich in seinen Büchern und Artikeln mit gesellschaftsphilosophischen Themen. Seit der Corona-Krise arbeitet Skudlarek vermehrt in der Verschwörungstheorie-Aufklärung – u.a. im Rahmen von (Online-)Workshops klärt er über konspiratives Denken auf. Er arbeitet darüber hinaus als Ethik-Dozent und ist im wiss. Beirat von veritas – der Beratungsstelle für Betroffene von Verschwörungserzählungen. Zuletzt erschien „Wahrheit und Verschwörung“ (2019) bei Reclam.

Moderation:

Priv.-Doz. Dr. Karin Schnebel

studierte Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft und Soziologie. Sie wurde zum Thema „Selbstbestimmung in multikulturellen Gesellschaften“ promoviert und an der Goethe-Universität Frankfurt habilitiert. Neben diversen wissenschaftlichen Tätigkeiten ist Schnebel Wissenschaftliche Leiterin des Gesellschaftswissenschaftlichen Instituts München für Zukunftsfragen und leitet derzeit Projekte zu den Themen Extremismus, Antisemitismus, Religionen und Europa. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Religionspolitik, Extremismus, Minderheiten, Migration und Asyl, Antisemitismus sowie Geschlechterfragen.

 

Thomas Dehler Stiftung

https://shop.freiheit.org/#!/Veranstaltung/dgr2e

Nach oben