Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Symposium in Kooperation mit dem GIM in der Reihe Antisemitismus – Nein Danke! des Wertebündnis Bayern | Konferenzzentrum München | FJS I&II

Fotos

Quellen, Ausmaß, Gegenstrategien

Der muslimisch motivierte Antisemitismus ist einerseits unterschwellig, „leise“ oder gar unsichtbar, andererseits wendet er sich vehement und „laut“ gegen Jüdinnen und Juden. Er verbreitet sich aber durch Narrative über Juden in Familien, in Moscheen oder Medien. Auch wenn sich der muslimisch motivierte Antisemitismus weder allgemein auf den Islam, noch pauschal auf alle Muslime bezieht, geht es um eine spezifische Ausprägung von Judenhass, die besondere Kennzeichen aufweist und daher spezifische Konsequenzen mit sich bringt. Wir wollen hier den Ursachen auf den Grund gehen, die Verbindungen von der muslimischen Welt zu Europa schaffen und nicht zuletzt diskutieren, welche Auswirkungen dies auf unsere demokratische Gesellschaft hat oder haben kann. Ist es der westliche Antisemitismus, der sich in der arabischen Welt breit gemacht hat, oder liegen die Ursachen tiefer? Hierzu sollen Expertenmeinungen gehört und diskutiert werden.

Programm

bis 09.00 Uhr:

Eintreffen der Teilnehmer und Registrierung

09.15 Uhr

Begrüßung und Eröffnung

Priv.-Doz. Dr. habil. Karin B. Schnebel (Univ. Passau, 1. Vors. GIM) (mglw. kurzer Problemaufriss)

Martin Kastler (Leiter Vorstandsbüro und Planungsstab, HSS)

Moderation durch den Tag: Priv.-Doz. Dr. habil. Karin B. Schnebel

09.30 Uhr

Vortrag 1: Ein steiniger Weg – Vom Judenhass zum interreligiösen Dialog.
Alexis Canem (Chefredakeurin: Jüdisches Europa)

Vortrag 2: Entwicklung antisemitischer Narrative in den arabisch-islamischen Gesellschaften.
Dr. Michael Kiefer (Universität Osnabrück)

11.00 Uhr

Kaffeepause

11.15 Uhr

Vortrag 3: Juden in der Islamischen Welt – ein geschichtlicher Überblick.
Prof. Dr. Michael Wolffsohn

Vortrag 4: Antisemitismus unter Muslimen in Deutschland heute. Eine Bestandsaufnahme aus Perspektive der Sicherheitsbehörden,
Fabian Schmidmeier

12.45 Uhr

Mittagsimbiss

13.15 Uhr

Vortrag 5: Antisemitismus unter Muslimen in Deutschland.
Dr. Juliane Wetzel

Vortrag 6: Rechtsstaatliche Ansätze als Gegenstrategien,
Dervis Hizarci

14.45 Uhr

Kaffeepause

15.00 Uhr

Vortrag 7: Muslimischer Antisemitismus – Furcht und Gefahr?
Dr. David Ranan

Vortrag 8: Gegenstrategien: Bildungspolitische Ansätze – mit Wissen gegen Antisemitismus unter Muslimen
Dr. Ludwig Spaenle (Antisemitismusbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung)

16.30 Uhr

Closing Remarks

Priv.-Doz. Dr. habil. Karin B. Schnebel

16.35 Uhr

Ende der Veranstaltung

Anmeldung: info@gimuenchen.de

logo-antisemitismus-nein-danke_veranstaltung1Hanns-Seidel-Stiftung

Wertebündnis Bayern Logo Gesellschaftswissenschaftliches Institut München für Zukunftsfragen

 

 

 

 

Bildquelle: By Boris Niehaus – Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=34607239
Nach oben