Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Wie weit kann Kunstfreiheit und Meinungsfreiheit gehen? Beinhaltet diese Freiheit andere Religionen oder Ethnien zu diskriminieren? Oder genießen Jüdinnen und Juden aufgrund ihrer Geschichte einen besonderen Schutz. Nun wurden im Rahmen der Documenta 15 vielfach antisemitische Inhalte neu aufgelegt. Gerade derzeit breiten sich israelskeptische oder auch -feindliche Meinungen immer weiter aus. Wie kann die Politik mit diesem Problem umgehen?

Referentin: Priv.-Doz. Dr. Karin Schnebel

Anmeldung: info@gimuenchen.de

 

Bildquelle: C.Suthorn / cc-by-sa-4.0 / commons.wikimedia.org
Nach oben