Dr. phil. Peter Seyferth

Startseite/Personen/Dr. phil. Peter Seyferth

seyferth-portrait-sw

Dr. phil. Peter Seyferth
(Kontakt: peter.seyferth@gimuenchen.de)

Politik ist ein Wunschkonzert. Lernen wir, zusammen zu spielen!

Berufliche Position

Freiberuflicher Politischer Philosoph. Lehraufträge an mehreren Institutionen (Ludwig-Maximilians-Universität München, Hochschule für Politik München/Bavarian School of Public Policy, Volkshochschulen in München und Umgebung, Haus der Kunst München). Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Fantastikforschung.

1993–1998: Studium der Politikwissenschaft, Soziologie und Kommunikationswissenschaft an der LMU München. Abschluss M.A. mit einer Arbeit über David Gauthiers „Morals by Agreement“.

2006: Abschluss der Dissertation in Politischer Theorie zum Thema „Utopie in der Science Fiction von Ursula K. Le Guin“. Gutachter: Prof. Dr. Henning Ottmann.

Seit 2013 freier Politischer Philosoph und Lehrbeauftragter.

2007–2012 Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Politische Theorie und Philosophie und am Lehrstuhl für Empirische Theorie der Politik, Geschwister-Scholl-Institut, LMU München.

2006/2007 Lehrbeauftragter und Externer Gutachter, Geschwister-Scholl-Institut, LMU München

2004–2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Politische Theorie und Philosophie, Geschwister-Scholl-Institut, LMU München.

2003/2004 Lehrbeauftragter, Geschwister-Scholl-Institut, LMU München.

2000–2004 Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Politische Theorie und Philosophie, Geschwister-Scholl-Institut, LMU München.

Außerdem Erfahrungen als Verleger, Programmierer, Dojoleiter und Bierdealer.

Utopie (literarisch, philosophisch, experimentell), Anarchismus (ideenhistorisch und aktuell), Anthropologie (philosophisch und interdisziplinär), demokratische Entscheidungsverfahren

Monographie

  • Peter Seyferth: Utopie, Anarchismus und Science Fiction. Ursula K. Le Guins Werke von 1962 bis 2002. Münster: LIT, 2008. (ISBN: 978-3-8258-1217-1)

 

Sammelbände

  • Henning Ottmann/Stefano Saracino/Peter Seyferth (Hrsg.): Gelassenheit – Und andere Versuche zur negativen Ethik. Münster: Lit Verlag, 2014. (ISBN: 978-3-643-12552-1)
  • Peter Seyferth (Hrsg.): Den Staat zerschlagen! Anarchistische Staatsverständnisse. Baden-Baden: Nomos, 2014. (= Staatsverständnisse Bd. X) (i.E.).

 

Beiträge in Büchern und Zeitschriften

  • Peter Seyferth: »William Morris’ News From Nowhere «, für Sammelband Idealstaat oder Gedankenexperiment? Zum Staatsverständnis in den klassischen Utopien, hrsg. v. Thomas Schölderle (Reihe Staatsverständnisse, Nomos Verlag) (i.E.).
  • Peter Seyferth: »Arbeitsverweigerung adelt: Bausteine einer negativen Arbeitsethik«, in: Henning Ottmann/Stefano Saracino/Peter Seyferth (Hrsg.): Gelassenheit – und andere Versuche zur Negativen Ethik. Münster: Lit Verlag, 2014. S. 183–220. (ISBN: 978-3-643-12552-1)
  • Peter Seyferth: »Die Abschaffung der Politik als politische Utopie: Politikwissenschaftliche und fantastische Perspektiven auf das Venus Project«, für Kongressband GFF-Konferenz Zürich 2012. Münster: Lit Verlag, 2014. (i.E.).
  • Peter Seyferth: »Wo bleibt das Positive? Gibt es ein gegenwärtiges Massensterben utopischer Science Fiction – und wenn ja, warum nicht?«, in: Sascha Mamczak (Hrsg.): Das Science Fiction Jahr 2014. München: Heyne, 2014. (ISBN: 978-3-453-31580-8) (i.E.).
  • Peter Seyferth: »Durch Gewalt zum Altruismus? Kropotkins evolutionäre und revolutionäre Theorie der Entstehung gegenseitiger Hilfe«, für Jennifer Gradt/Thomas Maissen/Michael Wink (Hrsg.): Gewalt und Altruismus. Interdisziplinäre Annäherungen an ein grundlegendes Thema des Humanen. Heidelberg: Universitätsverlag Winter, 2014. (Schriften des Marsilius-Kollegs) (i.E.).
  • Peter Seyferth: »San Francisco nach der Ökonomie: After the Deluge (2004). Die anarchokommunistische Öko-Utopie Chris Carlssons«, für Sophia Ebert/Johannes Gläser (Hrsg.): Ökonomische Utopien. Berlin: Neofelis, 2014. (i.E.).
  • Peter Seyferth: »Reisebericht: Reise zur Selbsterkenntnis einer Gesellschaft. Lahontans und Diderots Supplémente politisch gelesen«, in: Dirk Lüddecke/Felicia Englmann (Hrsg.): Zur Geschichte des politischen Denkens. Denkweisen von der Antike bis zur Gegenwart. Stuttgart/Weimar: Metzler, 2014. S. 139–164. (ISBN: 978-3-476-02493-0)
  • Peter Seyferth: »Punk und Anarchismus: Ein seltsames Paar«, in: Philipp Meinert/Martin Seeliger (Hrsg.): Punk in Deutschland. Bielefeld: Transcript Verlag, 2013. (ISBN: 978-3-8376-2162-4)
  • Peter Seyferth: »Konsens oder Mehrheitsprinzip?«, in Widerspruch. Münchner Zeitschrift für Philosophie. Nr. 57 (Sommer 2013). S. 87–98. (ISSN: 0722 8104)
  • Peter Seyferth: »Pragmatischer Utopismus«, in: Philippe Kellermann (Hrsg.): Anarchismusreflexionen, Lich: Edition AV, 2013. S. 207–230. (ISBN: 978-3-86841-082-2)
  • Peter Seyferth: »Utopie macht Geschichte. Ein Rückblick in die Zukunft«, in Voltaire. Magazin für instabile Verhältnisse (2012). S. 182–189.
  • Peter Seyferth: »Diskussion einiger ungewöhnlicher Möglichkeiten, ein freies Mittagessen zu garantieren«, in: Berger, Stephan J./Ferstl, Paul/Wedrac, Stefan (Hrsg.): (no) free lunch. Eine interdisziplinäre Sammlung von Aufsätzen zu sozialen Grundrechten. Frankfurt a.M et al.: Peter Lang, 2012. S. 59–97. (ISBN: 978-3-631-63410-3)
  • Gabriel Kuhn/Peter Seyferth: “Anarchist Literatures in the German-speaking World”, in Kinna, Ruth (Hrsg.): The Continuum Companion to Anarchism, London/New York: Continuum, 2012. S. 439–449. (ISBN: 978-1-4411-7212-9)
  • Peter Seyferth: “Teaching Radical: Subverting Top-down Normalities in the Classroom”, in: Class War University Blog (URL: http://classwaru.org/2012/06/07/teaching-radical/).
  • Peter Seyferth: »Bakunin, Michail Aleksandrowitsch«, in: Voigt, Rüdiger/Weiß, Ulrich: Handbuch Staatsdenker. Stuttgart: Franz Steiner, 2010. S. 39–41. (ISBN: 978-3-515-09511-2)
  • Peter Seyferth: »Kropotkin, Pjotr Aleksejewitsch Fürst«, in: Voigt, Rüdiger/Weiß, Ulrich: Handbuch Staatsdenker. Stuttgart: Franz Steiner, 2010. S. 217–219. (ISBN: 978-3-515-09511-2)
  • Peter Seyferth: »Neuartige Revolution oder nur Lifestyle?«, in: Reader zum Kongress Anarchismus im 21. Jahrhundert, 2009. S. 8–13. (http://akongress.org/download/AK09_reader.pdf)
  • Peter Seyferth: »Zu Räten wird geraten: eine andere Demokratie ist möglich!« in: Gaudiblatt 1 (2009). S. 7–8.
  • Peter Seyferth: “Anarchism and Utopia,” in: Amster, R. et al.: Contemporary Anarchist Studies. An Introductory Anthology of Anarchy in the Academy. New York/Oxford: Routledge, 2009. S. 280–289. (ISBN: 978-0-415-47402-3)
  • Peter Seyferth: “CrimethInc.’s Lifestyle Anarchism: Is it Revolutionary or Just a Petty-Bourgeois Prank?,” Conference Paper für 1st International Anarchist Studies Network Conference 2008. (http://anarchist-studies-network.org.uk/documents/ Conference%20Papers/Peter%20Seyferth.doc)

 

Rezensionen

  • Besprechung von Eric D. Smith: Globalization, Utopia and Postcolonial Science Fiction: New Maps of Hope (2012), in: Zeitschrift für Fantastikforschung 6 (2013), S. 148–151. (ISSN: 2192 0885)
  • Review of Josh Lukin (ed.): It Walks in Beauty. Selected Prose of Chandler Davis (2010), in: Anarchist Studies 21:1 (2013), S. 112–114. (ISSN: 0967 3393)
  • Review of Bernd Kast (ed.): Die Kritik Stirners und die Kritik an Stirner (2009), in: Anarchist Studies 18:2 (2010), S. 120–121. (ISSN: 0976 3393)

 

Vorträge

  • »Wozu Philosophie? Baruch de Spinoza« (gebucht)
    (13. Februar 2015, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Vortragsreihe Anarchismus (Stirner, Bakunin, Kropotkin, Bookchin)« (gebucht)
    (2.–23. Februar 2015, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Schmerz und Schreien – Pablo Picasso, Guernica« (gebucht)
    (23. Januar 2015, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Wozu Philosophie? Karl Marx« (gebucht)
    (19. Dezember 2014, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • Münchner Wissenschaftstage: »Faszination Computerspiel« (gebucht)
    (11. November 2014, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Utopische Architektur und Stadtplanung« (gebucht)
    (17. Oktober 2014, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Philosophie als Aushalten des Widerspruchs« (gebucht)
    (14. Oktober 2014, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Grand Theft Utopia. Politik als fantastisches Spiel« (gebucht)
    (14. September 2014, 5. Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung, Universität Klagenfurt)
  • “The rise and fall of the state, according to Kropotkin” (gebucht)
    (3.–5. September 2014, 3rd International Anarchist Studies Network Conference, Loughborough University, UK)
  • »Vortragsreihe Demokratie und Elite« (gebucht)
    bis 29. September, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Foucault feministisch verstanden« (gebucht)
    (18. Juli 2014, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Foucault: Überwachen und Strafen« (gebucht)
    Juli 2014, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Öffentliche Freiräume« (Podiumsdiskussion)
    (6. Juni 2014, Bildungscamp, LMU München)
  • »Utopien – Vorstellungen einer besseren Welt« (Podiumsdiskussion)
    (5. Juni 2014, schräg geDacht, GIZ Berlin)
  • »Naomi Klein: Schock-Strategie«
    (16. Mai 2014, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Utopien einer Gesellschaft« (Podiumsdiskussion)
    (15. Mai 2014, Resowi Zentrum Universität Graz)
  • »Punk und Anarchismus: Ein seltsames Paar« (Lesung)
    (17. April 2014, Up-wÄrts, Kafe Kult München)
  • »Noam Chomsky«
    (28. März 2014, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Das politische System der Republik Venedig: Mythos und Realität«
    (17. März 2014, Volkshochschule Eichenau)
  • »Gerechtigkeitstheorien bei Rawls und Walzer«
    (18. Februar 2014, Lehrerfortbildung, Akademie für Politische Bildung Tutzing)
  • Münchner Wissenschaftstage: Drei Vorträge zu utopischen Entwürfen:
    »Von der Ökotopie bis zum Weltuntergang – Utopien für ein Überleben auf unserem Planeten« • »Was kommt nach dem Ende des Kapitalismus? – Utopien für eine Weltordnung oder der Kampf der Kulturen« • »Schaffen wir den neuen Menschen? – Transhumanismus und Utopien jenseits des Menschen«
    (18. November 2013, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Hannah Arendt: Über die Revolution«
    (15. November 2013, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Willy Brandt zum 100. Geburtstag«
    (11. November 2013, Volkshochschule Eichenau)
  • »San Francisco nach der Ökonomie: After the Deluge (2004). Die anarchokommunistische Öko-Utopie Chris Carlssons«
    (26. Oktober 2013, Tagung Ökonomische Utopien, Exzellenzcluster Normative Orders, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Campus Westend)
  • »Hannah Arendt: Vita activa«
    (25. Oktober 2013, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Alternative Weltentwürfe als notwendige Bedingung für Rationalität«
    (26.–29. September 2013, Writing Worlds. Welten- und Raummodelle der Fantastik, 4. Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung (GFF), Universität Gießen/ Phantastische Bibliothek Weimar)
  • »Gefangen im Gefangenendilemma: Denken in Zellen«
    (23. September 2013, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Durch Gewalt zum Altruismus? Kropotkins revolutionäre gegenseitig Hilfe«
    (12. Juli 2013, Marsilius-Kolleg Gewalt und Altruismus. Interdisziplinäre Annäherungen an ein grundlegendes Thema des Humanen, IWH Heidelberg)
  • »Arnold Gehlen: Die Seele im technischen Zeitalter«
    (14. Juni 2013, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Isaiah Berlin: Negative Freiheit und Positive Freiheit«
    Mai 2013, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Staatskirche oder religiöse Toleranz bei Hobbes und Locke«
    (8. April 2013, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Max Weber: Politik als Beruf«
    (15. Februar 2013, Münchener Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Was ist eine originelle Idee?«
    (24. Januar 2013, Diskussionsabend der Jungen Akademie, ICI Berlin)
  • »Utopie, Anarchismus und Science Fiction«
    Dezember 2012, SDS-Kongress Kapitalismus vs. Demokratie, Universität Köln)
  • »Die Demokratie ist tot, es lebe die Demokratie!«
    (12. Oktober 2012, Münchener Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Von der antiken Demokratie bis zur Postdemokratie – Eine holprige Begriffsgeschichte«
    Oktober 2012, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Fantastische Spekulationen über systemische Antipolitik gegen das politische System: Das Tahiti-Projekt und Agent Zukunft«
    (13. September 2012, Übergänge und Entgrenzungen in der Fantastik, 3. Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung (GFF), Universität Zürich, CH)
  • “The Role of Work in Anarchist Utopias”
    (3.–5. September 2012, Making Connections: 2nd International Anarchist Studies Network Conference, Loughborough University, UK)
  • »Message in a Bottle: CrimethInc.«
    (25. August 2012, Libertäre Medienmesse, Bochum)
  • »Utopische Anthropologie. Eine Grundlage neuer normativer Politikwissenschaft«
    (27. Juli 2012, Marsilius-Kolleg Neue Interdisziplinäre Anthropologie, IWH Heidelberg)
  • »Rousseau. Vordenker der Demokratie und Antidemokratie«
    (29. Juni 2012, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Gemeinwille als Konsens. Rousseaus Beitrag zu einer demokratischen Präferenzaggregation«
    (12. Juni 2012, Forschungscolloquium Prof. Fischer, GSI, LMU München)
  • »Aufruf zum Nichtstun – Arbeitsverweigerung adelt«
    (27. April 2012, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Theodor W. Adorno. Der Positivismusstreit in der deutschen Soziologie«
    (16. März 2012, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Fantastikforschung und Politikwissenschaft: Konvergenz?«
    März 2012, Mittelbaucolloquium GSI, LMU München)
  • »Vortragsreihe Klassiker der politischen Philosophie«
    (Kant, Mill, Marx, Weber, Rawls, Hardt/Negri)
    (14. November bis 19. Dezember 2011, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Machiavelli: Skrupellose Politikberatung für Fürsten und Bürger«
    (7. November 2011, Volkshochschule Eichenau)
  • “Homo sociologicus and Homo dystopicus: An Analogy”
    (30. Mai bis 1. Juni 2011, Dystopia Symposium, The Norwegian Institute, Rom, I)
  • »Vortragsreihe Klassiker der politischen Philosophie«
    (Platon, Aristoteles, Machiavelli, Hobbes, Locke, Rousseau)
    (14. März bis 18. April 2011, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Podiumsdiskussion zu Grauzone und Antifaschismus«
    (30. März 2011, mit Grüne, SPD, FDP, Szeneangehörige, Backstage München)
  • »Rätedemokratie und Anarchismus«
    (18. März 2011, Solid Weiden)
  • »Wert und Bedeutung der Philosophie heute. Ein Philosophy-Slam«
    März 2011, Münchner Volkshochschule, Gasteig München; 2. Platz)
  • »Ein neuer Atheismus? Die hedonistische Atheologie des Michel Onfray«
    (18. Februar 2011, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Gemischte Gedanken zu den gemischten Erfolgsaussichten von Widerstand«
    (15. Dezember 2010, Pay Day! Bayernweiter Aktionstag gegen Kürzungen im Hochschulbereich, LMU Raum A140)
  • »Rätedemokratie und Anarchismus«
    (10. November 2010, Was ist links? Gesellschaft anders denken, SDS Regensburg, Regensburger Schwulen- und Lesbeninitiative)
  • »Vorüberlegungen zu einer fantastischen Politikwissenschaft«
    (30. September–3. Oktober 2010, Fremde Welten – Wege und Räume der Fantastik im 21. Jahrhundert, Erste Jahrestagung und Gründungskonferenz der Gesellschaft für Fantastikforschung (GFF), Universität Hamburg)
  • »Müßiggang, Faulheit und Verweigerung: eine negative Arbeitsethik«
    (16.–18. Juli 2010, Symposium Negative Ethik, Abtei Frauenwörth)
  • “Homo economicus and Homo utopicus: a Synthesis”
    (6./7. Mai 2010, Utopia Symposium, The Norwegian Institute, Rom, I)
  • »Thomas Hobbes: Leviathan«
    (16. April 2010, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Utopische Präferenzen und evolutionäre Dynamik als Rahmen einer neuen normativen Politikwissenschaft«
    (18. Februar 2010, Mittelbaukolloquium GSI, LMU München)
  • »Gefährliche Wünsche 1 & 2« (Utopien von Huxley, Le Guin, Piercy, Robinson)
    (18./25. Januar 2010, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Soziobiologie – Hängt unsere Gesellschaft von den Genen ab?«
    (23. November 2009, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Die Unvermeidlichkeit der Ideologie«
    (20. November 2009, Besetzerplenum, Audimax LMU München)
  • »Worüber man eine revolutionäre Rede halten könnte«
    (12. November 2009, Stammtisch »Bier und Revolution«, Fraunhofer München)
  • »Ein Schimmer der Hoffnung am Ende des dystopischen Jahrhunderts«
    Juni 2009, Symposium für Henning Ottmann, Abtei Frauenwörth)
  • »Aristoteles: Politik«
    (27. April 2009, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Aristoteles: Nikomachische Ethik«
    (20. April 2009, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Neuartige Revolution oder nur Lifestyle?«
    (Ostern 2009, Kongress Anarchismus im 21. Jahrhundert, Berlin)
  • »Darwin und die Kulturwissenschaften. Evolution: von den Genen zu den Memen.«
    (26. Februar 2009, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Evolution im politischen Universum«
    (11. Dezember 2008, Mittelbaukolloquium GSI, LMU München)
  • »Das Böse – eine natürliche Aggression? (K. Lorenz)«
    Dezember 2008, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • »Rätedemokratie und Anarchismus«
    (10. November 2008, Historischer Wanderstammtisch »Bier und Revolution«, Veranstaltungsreihe »90 Jahre Räterevolution«, Hofbräukeller München)
  • »Utopie heute. Zwischen Zeitkritik und Zukunftshoffnung.«
    (25. Oktober 2008, Münchner Volkshochschule, Gasteig München)
  • “CrimethInc.’s Lifestyle Anarchism: Is it Revolutionary or just a Petty Bourgeois Prank?”
    September 2008, 1st International Anarchist Studies Network Conference, Loughborough University, UK)
  • »Evolution im politischen Universum«
    (20.–22. Juni 2008, Forschungskolloquium Prof. Ottmann, Abtei Frauenwörth)
  • “From The Dispossessed to Always Coming Home: making utopia really anarchistic”
    (13. Juli 2007, 8th International Conference of the Utopian Studies Society, University of Plymouth, UK)
  • »Die anarchistischen Utopien der Ursula K. Le Guin.«
    (12. Juni 2007, Die lange Nacht der Universität, Audimax LMU München)
  • »Utopie in der Science Fiction von Ursula Kroeber Le Guin«
    (15. Juli 2006, Forschungskolloquium Prof. Saage & Prof. Seng, Universität Halle)
  • »Die anarchistischen Utopien der Ursula K. Le Guin.«
    (11. Mai 2006, Die lange Nacht der Universität, Audimax LMU München)